00:00:00
Canvas is not supported in your browser.
Geschwader und Piloten
Das Zerstörergeschwader 15 "Ost-Afrika" ist ein virtuelles Geschwader, welches keine historische Basis in Bezug auf Personen, Flugzeuge oder Strukturen zu einem damalig existierenden Geschwader hat. Der Grund dafür ist einfach. Es ist die Hürde der

"Realität".

Alles was unter dem Namen eines damaligen Geschwaders geschieht, sollte sich auch daran anlehnen, wie Flugzeugtypen, Fliegerasse, Farbschemen, etc.

Wir haben folgendes gewählt, um in all diesen Dingen unabhängig zu sein:

Die Nummer "15", weil sie damals nicht vergeben war.

Den Geschwadernamen "Ost-Afrika", da es damals kein Geschwader für diesen Bereich gab und wir so eine Flugzeuglackierung und ein Rumpfband kreieren konnten, was eine Besonderheit darstellt.

Das Rumpfband mit den Farben blau-weis-blau oder blau-weis für Jagdstaffeln, da auch diese Farbkombinationen nicht vergeben waren.

Das Deutsche Kreuz auf den Flugzeugen, weil wir ein deutschsprachiges Geschwader sind.

Ein Zerstörergeschwader weil wir Piloten sind, die sich das Abarbeiten der Aufgabenstellungen auf den Public-Servern zur Zielsetzung gemacht haben. Das heißt, wir legen alles darauf aus, mit grösster Effizienz Erd- und Seeziele zu zerstören.
Das Spiel und was es ausmacht...
Das Computerspiel welches dieses Geschwader ins Leben gerufen hat nennt sich "IL2 Sturmovik Great Battles". In der Version 4.xx stehen hier über 60 virtuell fliegbare Modelle zur Verfügung. Jedes dieser Flugzeuge hat eine spezielle Flugeigenschaft, die ihm dementsprechend zugewiesen ist. Die Bemalungen, Bezeichnungen und Geschwaderembleme der damaligen Geschwader und Staffeln sind mit eingearbeitet. Die Waffen zum Flugzeugtypen sind ebenfalls eingebracht und können, wie alles Andere auch, im Konfigurationsmenü ausgewält werden. Dazu kommen anschließend die Joystickeinstellungen. Über einen Scanner abgetastete Kopfbewegungen, können direkt in die Kopfbewegung des virtuellen Piloten übertragen werden. Tastaturbelegungen in über 80 Kombinationen steuern das Fahrwerk und die Waffenauswahl, bis hin zum komplexen Motormanagement.

Aber zurück zu den Flugzeugen. Von Doppeldeckern bis zum großen viermotorigen Bomber ist alles im Programm enthalten. Das Flugzeug unseres Geschwaders ist ein zweimotoriger Schnellbomber der die Bezeichnung Messerschmitt Bf110-G2 trägt. Er wurde anfänglich als Bomberschutz und -jäger über Frankreich und später dann als Erdkampfbomber und Nachtjäger an allen Kriegschauplätzen eingesetzt. Der Name dieser Maschine war : "Zerstörer".

Diese Maschine haben wir gewählt, da sie alle Fähigkeiten besitzt, die uns interessieren. Bomberjagd, Erd- oder Seezielzerstörung. Die Bewaffnung ist furchteinflößend und ihre Reichweite war den normalen Jägern weit überlegen. Um alle Möglichkeiten dieser Maschine zu kennen, sie umsetzen können und darüber hinaus nicht allein, sondern mit anderen Piloten sie als effektive Waffe nutzen zu können, bedarf eines intensiven langen Trainings. Wer glaubt, mal eben hier mitfliegen und wie in einfachen Shooterspielen, gleich Erfolge aufweisen zu können, sollte seinen Glauben auf Ausdauer prüfen ..., es liegt ein langer trainingsreicher Weg vor ihm.
14.08.2006
Das Geschwader und wer dahinter steht....
Alle Personen hinter dem Geschwader sind Flugsimulationsbegeisterte. Wir suchen die Gemeinschaft, denn nur mit ihr kann man in den Welten, in denen wir fliegen, etwas bewegen. Zusammen etwas gestalten, um somit erfolgreich "Einsätze" auf öffentlichen oder privaten Servern zu bestreiten. Jeder bringt sich ein und gibt sein Bestes um somit das Ziel zu erreichen: "Gewinnen"! Dafür treffen wir uns regelmäßig um das Spiel richtig zu lernen, damit wir es jedesmal noch ein Stückchen besser können. Das alles hört sich zeitintensiv an, ist es auch. Dennoch steht eines immer im Vordergrund: der Spaß! Und den haben wir! Wir benutzen Rangabzeichen, sind aber in keinem Falle militärisch in der Struktur oder im Wort. Wir verbringen hier unsere Freizeit zusammen und so behandeln wir uns auch: sportlich fair und hilfsbereit untereinander.

Solltet ihr also auf den Servern unterwegs sein und um euch herum fliegt alles in die Luft, einfach mal Ausschau halten, dann sind wir wohl ganz in der Nähe... .
14.08.2006
Die organisatorischen Grenzen...
Bei vielen wirft sich die Frage auf, wie man einen wachsenden Haufen an Piloten organisiert und ob da nicht ein heilloses Durcheinander herrscht, dass eine sinnvolle Ausbildung und ein gemeinsames Handeln unmöglich macht. Da können wir drauf antworten: Wir haben diese Oranisation und sie funktionert bestens. Das Aufnahmelimit ist noch lange nicht erreicht. Wir sind immer über Zuwachs erfreut, wenn er die gleiche Zielsetzung hat. Sollte es Dich also ansprechen und Du Lust bekommen haben mal mitfliegen zu wollen, einfach das Probetrainingsformular ausfüllen und bei einem der Trainingstermine dabei sein.
14.08.2006